Seit 1971 beschäftige ich mich mit dem Bau von flugfähigen Airlinermodellen, zunächst in unterschiedlichen Maßstäben und in reiner Styropor-Balsa-Bauweise. Es begann mit einer Vickers Super VC-10 in 1:23 und einer Fokker F-28 in 1:13, jeweils angetrieben von 6,5 cm³ Motoren.

 

 

Nach diesen ersten Modellen wurde schnell klar, dass ein einheitlicher Maßstab sinnvoll ist, wenn mehrere dieser Airliner zusammen stehen. Es zeigte sich, dass fast alle der damaligen Airliner bei einem Maßstab von 1:16 in passablen Größen gebaut werden konnten. Aus den ersten Erfahrungen ergab sich auch, dass eine Kombination aus GfK- und Styropor-Balsa-Technik den besten Kompromiss hinsichtlich Gewicht, Bauaufwand und Vorbildtreue darstellt. Das Rumpfmittelstück kann dank seines konstanten Querschnitts in Styroporbauweise erstellt werden und ist damit wesentlich leichter als ein Voll-GFK-Rumpf. Eine Styropor-Balsa-Bauweise findet auch bei Flügel und Höhenleitwerk Verwendung. Für die übrigen Teile des Modells wurden Negativformen gefertigt, in denen GfK-Teile in beliebiger Anzahl hergestellt werden können.

 

Im einzelnen handelt es sich bei diesen Teilen um (dargestellt am Beispiel DC-10 / MD-11):

 

 

  

               Rumpfnase                                 Rumpfheck mit Seitenleitwerk                                       Triebwerksgondeln

 

Schon nach kurzer Zeit fanden diese Modelle das Interesse anderer Modellflieger, die unter Verwendung der erwähnten GfK-Teile und beigefügter Bauunterlagen eigene Airlinermodelle bauten. Bei Manfred Köster konnte man bald auch CNC-geschnittene Styroporkerne von Mittelrumpf, Flügel und Höhenleitwerk für die meisten meiner Modelle erhalten. Passende Einziehfahrwerke stellt HAWE-Modelltechnik her. Trotzdem setzt der Bau dieser Modelle immer noch ein großes Maß an Bauerfahrung voraus.

 

Alle Modelle waren zunächst für den Einbau von Zweitaktmotoren mit Propellern entworfen, doch lassen sich alle ebenso mit Impeller (elektrisch oder Verbrenner) oder Turbinen ausrüsten. Bekannt sind hier insbesondere die Modelle von Peter Michel, der zahlreiche Modelle mit meinen GFK-Teilen gebaut und alle denkbaren Antriebsvarianten verwendet hat.

 

In den vergangenen 40 Jahren ist eine große Anzahl von Airlinermodellen im Maßstab 1:16 entstanden. Fotos einiger dieser Modelle, die teils von mir, teils von anderen Modellfliegern gebaut wurden, finden sich auf den nachfolgenden Seiten. Dazu wurden mitunter sehr alte Aufnahmen eingescannt.

 

Für alle Modelle findet man auf den nachfolgenden Seiten einfach gehaltene „Bauhinweise“, die durch Anklicken groß erscheinen und z.B. ausgedruckt werden können. Zusammen mit den GfK-Teilen kommen Zeichnungen der Schneideprofile, so dass Mittelrumpf, Flügel und Höhenleitwerk auch selbst geschnitten werden können.

 

 

Airbus:                             A300     A310      A320      A330      A340

 

Boeing:                             707      720B       727         737         757

 

Iljuschin:                          IL-62

 

McDonnell Douglas:      DC-8    DC-9     DC-10    MD-80    MD-11

 

Sud Aviation:                  Caravelle

 

Tupolev:                           154

 

 

 

Baubeschreibungen:    B727    MD-11    Caravelle

 

 

 

                                                   e-Mail: info@rauch-airliner.com

 

 

Links zu Seiten über Airlinermodelle: Bülent Deveci

                                                                     Adi Pitz

                                                                     Mikhail Karasev

                                                                     Bruno Choquel

                               

                                                       

Zurück